Unternehmen

Firmenhistorie der Siebeck GmbH

Den Grundstein der seit über 150 Jahren bestehenden Firma SIEBECK GmbH wurde im Jahre 1866 in Wangen/Allgäu durch den Seilermeister Ludwig Richard Siebeck gelegt. Sein Sohn Karl Otto Siebeck, ebenfalls Seilermeister, verlegte im Jahre 1907 den Betrieb nach Eberbach, er erwarb hier die stillgelegte Roßhaarspinnerei Sigmund und Maas in der Güterbahnhofstraße. Mit der Gründung der „Eberbacher Dampfseilerwarenfabrik“ wurde eine Vergrößerung und Technisierung der bisher eher handwerklichen Fertigung angestrebt.

Noch vor dem 1. Weltkrieg wurde die Produktion um die Herstellung von Dachdeckerschuhen erweitert. Zu damaliger Zeit wurden diese als preiswerte Arbeitsschuhe vor allem in den Zechen des Ruhrgebietes genutzt. In der Seilerei  wurden während der Zeit dieses Krieges kriegswichtige Produkte, hauptsächlich Zugstränge für die Artillerie hergestellt.

1924 nach dem Ende des ersten Weltkrieges konnte ein Neubau realisiert werden um der wachsenden Nachfrage nach Sisalgarn zu begegnen. Sisal entwickelte sich im Lauf der nächsten Jahrzehnte zum Hauptprodukt der Firma SIEBECK. 1927 startete die Produktion von Kamelhaar-Hausschuhen und es wurde die Schuhfabrik Otto Siebeck gegründet.

Auch die Firma Siebeck wurde durch die Schrecken der NS-Zeit in Mitleidenschaft gezogen. Im fortschreitenden Kriegsverlauf machten sich zuerst die Rationierungen und die fehlenden
Rohstoffe bemerkbar. So musste die Produktion der Kamelhaar-Hausschuhe eingestellt und Erntebindegarne in dieser Zeit nicht aus Sisal sondern aus Papier hergestellt werden.

Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges führte der Verlust der in Ostdeutschland gelegenen Absatzgebiete zu einem drastischen Rückgang des Bedarfes an Sisalprodukten, die schließlich im Jahr
1956 eingestellt wurden. Aus diesem Grund wurde die nach dem Krieg wieder aufgenommene Produktion und der Vertrieb von Hausschuhen intensiviert und um Damenschuhe erweitert. Die vermehrte Einfuhr von Schuhen aus „Niedriglohn-Ländern“ sorgte schließlich 1968 für eine Neuorientierung. Ab diesem Moment beginnt sich SIEBECK auf die Entwicklung, Fertigung und den Vertrieb von Verschnürmaschinen zu konzentrieren.

Seit dieser Zeit baut SIEBECK kontinuierlich seine Position am Markt aus. Dank der Innovationskraft aus Eberbach und den weltweit über 60 Händlern sind SIEBECK-Maschinen auf jedem Kontinent der Erde im Einsatz.

In den 90er-Jahren kam es bei SIEBECK zu einer innovativen Erweiterung des Produktprogrammes mit den speziell für die Fleischindustrie entwickelten FR- Modellen. Die Anwendungen der Verschnürtechnik waren bis dahin auf Non-Food-Produkte beschränkt. Mit dieser neuen Modellpalette wurde ein komplett neuer Markt geschaffen.

Mit Nico Siebeck geht die Geschäftsführung der Firma SIEBECK im Jahr 2007 in die 5. Generation über. 2009, nur 2 Jahre später, kommt es zu einer der größten Veränderungen der Firmengeschichte. Um der deutlich gestiegenen Nachfrage zu begegnen, zieht das Unternehmen von dem historischen Standort in der Güterbahnhofsstraße in die Friedrichsdorfer Landstraße um.

Nach dem Umzug in die größeren Betriebsräume konnte im Jahr 2012 ein weiterer Meilenstein erzielt werden. In diesem Jahr ging die 10.000ste Maschine in den Markt. Seitdem ist Siebeck Weltmarktführer in der Verschnürtechnik. Bereits ein Jahr später wurde die Sparte Verschnürtechnik der Firma Mosca übernommen. Bekannte Modelle von Mosca wie RA-A, RA-T und RA-TF werden auch weiterhin von SIEBECK mit Ersatzteilen beliefert, mit Serviceleistungen unterstützt und in Form des aktuellen Produktprogramms kontinuierlich weiterentwickelt.

Produkte

Siebeck bietet Verschnürmaschinen für die Lebensmittelindustrie und den Universaleinsatz. Überzeugen Sie sich selbst:

Kontakt

Sie haben Fragen?
Gerne beraten wir Sie persönlich zu Ihren individuellen Anforderungen.